News

Dritter Sieg in Folge für die 1. Mannschaft der SG Dornstetten

Aufatmen konnte nach einem schwierigen Auswärtsspiel die beiden Trainer Daniel Gavran und Martin Schmid – gerade hatte der Schiedsrichter in Dornhan abgepfiffen und die Mannschaft konnte ihren Aufwärtstrend der letzten Woche bestätigen.

 

Dabei waren die Vorzeichen alles andere als günstig. Gegenüber dem Sieg in Felldorf fielen die Stammspieler Nik Benner, Fatih Yilmazli, Max Schleih und Spielertrainer Martin Schmid selbst aus. Zusätzlich konnte Kevin Benz nicht von Anfang an aufgrund von Knieproblemen spielen. Aber wie so oft zeigte sich der Charakter der Mannschaft speziell in dieser angespannten Situation.

Neu in die Mannschaft kamen mit Maxi Böttcher, Dennis Böhm und Bastian Wennagel Spieler, die bisher nicht oder kaum in der 1. Mannschaft eingesetzt wurden – alle 3 machten aber ein tadelloses Spiel.

 

In der ersten 20 Minuten hatte man noch einige Probleme mit den Gastgebern, die immer wieder schnell über die Viererkette der Dornstetter spielten um ihre schnellen Spitzen einzusetzen. So fiel auch das 1:0 als ein Ball über die Innenverteidigung nicht konsequent verteidigt wurde und der Dornhaner Spieler für Lukas Betz unhaltbar zum 1:0 einnetzte.

Danach kamen die Dornstetter immer besser ins Spiel und konnten sich einige, wenn auch keine 100% Torchancen, erspielen.

 

Das änderte sich dann in der 2. Halbzeit. Die Einwechselung der Spieler Johannes Placzek und Kevin Benz brachte noch einmal neuen Schwung in das Spiel. Johannes konnte sich in der 53. Minute gut über aussetzen, passt scharf in die Mitte, Ercan Yaman lies den Ball clever durchlaufen und Rico Finkbeiner musste „nur“ noch zum 1:1 einschieben. Man muss aber dazu sagen, dass genau vor dem Ausgleich die Dornhaner eine klare Tormöglichkeit liegen ließen, als der Ball aus 5 Metern nur an die Latte geköpft wurde.

 

In der Folge kauften die Dornstetter den Dornhaner immer mehr läuferisch und kämpferisch den Schneid ab. Hatten aber Glück, dass der Schiedsrichter in der entscheidenden Szene des Spiels auf Dornstetter Seite war – so gab es einen Freistoß aus 18 Metern. Philipp Wasel ließ sich nicht 2mal bitten und hämmerte den Freistoß in das Torwart-Eck. Gefeiert von einer akrobatischen Meisterleistung.

 

Die restlichen 20 Minuten konnte der Abwehrverbund der Dornstetter schadlos überstehen – dank einer starken Laufleistung des Kapitäns Dennis Schneider und eines souveränen Torwarts Lukas Betz. Und auch die neuformierte Viererkette (Kommentar eines Dornstetters zu den 4 Protagonisten: INAKTIV – DICK – INAKTIV – INAKTIV) machte die Sache sehr gut und ließ kaum noch Torchancen zu.

 

Jetzt hoffen wir, dass ein paar Spieler für das kommende Spiel gegen den TuS Ergenzingen und unseren alten Trainer Heiko Kieferle zurückkommen – mit der gleichen Einstellung ist unabhängig vom Personal auch am Sonntag etwas möglich.

Leave a Reply