News

Nerven aus Stahl

Spielbericht gegen Muggensturm

Die Damen der SG Dornstetten haben es am vergangenen Samstag in Muggensturm wieder spannend gemacht.
Auch das zweite Spiel der laufenden Saison gewinnen die Dornstetterinnen mit einem Tor. Das Spiel begann ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Bei beiden Mannschaften dominierte die Abwehr. Dementsprechend ging man bei einem Stand von 12:12 in die Halbzeitpause. Den besseren Start in die zweite Hälfte erwischte die SG Dornstetten. Schnell konnte man mit 15:12 in Führung gehen. Doch wie bereits im ersten Spiel schlichen sich im Angriff immer wieder leichte Ballverluste und technische Fehler ein, wodurch der Vorsprung nicht weiter ausgebaut werden konnte. In Folge glich die SG Muggensturm/Kuppenheim wieder aus. Auch beim 3 Tore Vorsprung (18:21) in der 56 Minute schaffte man es nicht den Sack vorzeitig zu zumachen. So musste die SG Dornstetten beim Stand von 20:21 wie bereits in der Vorwoche nochmal Nervenstärke beweisen. In der letzten Spielminute verteidigten die SG Damen den Sieg und die nächsten beiden Punkte gegen die offene Manndeckung. Das Spiel endete 21:22 und die Freude im SG Lager war groß.
Besonders herauszuheben ist Pia Hommer, die an diesem Tag eine großartige Leistung im Tor der SG Dornstetten zeigte. Mit 3 gehaltenen Siebenmetern, mehreren abgewehrten Tempogegenstößen und vielen freien Bällen war sie maßgeblich für den ersten Auswärtssieg verantwortlich. Erfreulich ist außerdem der Kampfgeist und die Moral der Mannschaft, die sich auch durch kleinere Schwächephasen nicht aus der Fassung bringen ließ.
Im Training wird nun weiter an den Abläufen und der Ballsicherheit gearbeitet.
Wir bedanken uns bei den mitgereisten Fans für die Unterstützung. Nach dem spielfreien Wochenende reist dann am 12.10. die HSG Freiburg nach Dornstetten.
Bereits am 5.10. greift die zweite Damenmannschaft in das Spielgeschehen ein und gastiert bei den Panthers Gaggenau. Wir freuen uns über euren Besuch und eure Unterstützung.

Leave a Reply